Die „Metropolregion Ost“ ist die spannendste Region im gemeinsamen Raum Berlin – Brandenburg.

Sie erstreckt sich vom nordöstlichen Rand Berlins bis ins östliche Brandenburg und verfügt über exzellente Verkehrsanbindungen sowohl an die deutsche Hauptstadt als auch nach Osteuropa. Darüber hinaus kennzeichnen zahlreiche Wohn- und Gewerbestandorte, vielseitige Naherholungsziele sowie eine gut entwickelte Infrastruktur die Region. Diese Qualitäten werden von Bewohnern, Besuchern und Unternehmen gleichermaßen genutzt und geschätzt.

Aufgabe des Regionalmanagements ist die Positionierung der Region als attraktiven Wirtschaftsstandort und sehenswertes Tourismusziel. Die Grenzen zwischen der Großstadt Berlin und den östlichen Umlandgemeinden werden kaum noch wahrgenommen, längst ist ein gemeinsamer Wirtschaftsraum entstanden.

In den Branchen der Tourismuswirtschaft, der Industrie und der Gesundheitswirtschaft arbeiten Unternehmen schon jetzt sehr eng mit Schulen, Hochschulen, Wirtschaftsfördergesellschaften und vielen anderen Institutionen zusammen. Eines der herausragenden Themen der nächsten Jahre ist dabei auch die gemeinsame Ausbildung von Fachkräften. Diesen und viele anderen Themen widmen sich die Partner gemeinsam mit den Unternehmen in der Region.

Unser Team besteht aus

Projektleiterin Dipl.-Ing. Kerstin Karasch,
Projektmanagerin Isabelle Mensching, M.Sc.
und der Projektassistentin Dipl.-Ing. Sabine Kasulke.

Partner:

  • das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
  • der Landkreis Märkisch-Oderland mit der STIC Wirtschaftsfördergesellschaft mbH
  • die Städte Altlandsberg und Strausberg
  • die Gemeinden Ahrensfelde, Hoppegarten, Neuenhagen bei Berlin, Petershagen/Eggersdorf und Rüdersdorf
  • die Industrie- und Handelskammern Berlin und Ostbrandenburg
  • Unternehmensvertreter aus Marzahn-Hellersdorf und Märkisch-Oderland.

Unsere Aufgaben

  • Vermarktung der Region
  • Netzwerkarbeit
  • Entwicklung & Unterstützung von Projekten
  • Entwicklung von Lösungsansätzen zur Gestaltung des Wachstums
  • Förderung von Konsensbildung der verschiedenen Körperschaften und Institutionen
  • Organisation und Durchführung von Arbeitsgruppen, Unternehmertalks, Innovationsforen und Podiumsdiskussionen

Das Projekt wird aus Mitteln des Bundes und des Landes Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) gefördert.