Der Gesundheitsstandort Marzahn-Hellersdorf entwickelt sich immer weiter. Zahlreiche Unternehmen, darunter auch zwei große Kliniken – das Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) und das Vivantes Klinikum Kaulsdorf Nord – sowie diverse Arztpraxen, Polikliniken und Gesundheitszentren haben sich hier angesiedelt oder werden sich zukünftig hier niederlassen. So wird beispielsweise das Areal rund um das UKB weiter zum Gesundheitscampus ausgebaut. Hier entstehen innerhalb der nächsten drei Jahre eine geriatrische Klinik der Vitanas GmbH & Co. KGaA und das Haus der Gesundheitswirtschaft, ein gemeinsames Projekt des Bezirkes und des UKB.

In dem Bezirk entwickelt sich die Gesundheitswirtschaft stetig weiter – nicht verwunderlich also, dass alle zwei Jahre eine Konferenz der Gesundheitswirtschaft veranstaltet wird, um eine Informations- und Austauschplattform für alle Akteure zu schaffen.

Dieses Jahr öffnet man sich dem breiten Publikum, sodass das Projekt „Gesundheitswirtschaft Marzahn-Hellersdorf“ gemeinsam mit dem Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis (MHWK) am 19. Oktober 2017 alle Interessierten dazu einlädt, sich über die Gesundheitswirtschaft und ihre Leuchtturmprojekte im Bezirk zu informieren.

Im historischen Kesselhaus auf dem UKB-Gelände können Sie sich Vorträge und Diskussionsrunde anhören und sich beim anschließenden Get-together mit Akteuren austauschen. An Infoständen präsentieren sich Vertreter verschiedener Unternehmen und beantworten die Fragen der Besucher.

Der Fokus der diesjährigen Veranstaltung liegt auf dem Thema „Pflege“. So präsentieren sich unter anderem das Haus am Beerenpfuhl, in dem Senioren und Kleinkinder unter einem Dach betreut werden, sowie die Gesundheitspflege Helle Mitte und das Projekt Gesundheitswirtschaft Marzahn-Hellersdorf.

„Die Gesundheitswirtschaft ist für unseren Bezirk eine Wachstumsbranche mit zunehmender Bedeutung. Mit der Konferenz erkennen wir den Stellenwert an und präsentieren die Vielseitigkeit dieser Branche, stellen besondere Projekte vor und regen den Austausch zwischen den Akteuren an“ erklärt Bezirksstadtrat Johannes Martin.

Um Anmeldung per Email an Caroline.Liedtke@ba-mh.berlin.de wird gebeten.