Die Master von Morgen – Masterfrühstück an der TH Wildau

Am 9. November veranstaltete das Regionalmanagement für die Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg gemeinsam mit der IHK Ostbrandenburg erstmalig ein Masterfrühstück an der Technischen Hochschule Wildau.

Foto Ole Bader / sandwichpicker.com

Bei dem Format stellen Unternehmer den Studierenden ihre Firma, deren Arbeitsfelder sowie mögliche Abschlussarbeitsthemen vor. Ziel ist es, Studierende und Unternehmer zusammenzubringen und einen Einstieg ins Berufsleben bzw. den Zugang zu potenziellen Mitarbeitern zu vereinfachen und dabei eventuell gleich ein Thema für die eigene Abschlussarbeit zu finden.

Mit dabei waren die BUG Verkehrsbau AG, CEMEX Deutschland AG, ContiTech Techno-Chemie GmbH, Hoffmeier Industrieanlagen GmbH & Co. KG, Lischka GmbH und die Krankenhaus und Poliklinik Rüdersdorf GmbH.

Bei einem schmackhaften Frühstück stellten die Unternehmer ihre Firmen den Studierende vor. Den Anfang machte Clemens Strangfeld, der die BUG Verkehrsbau AG vorstellte. Studierende können bei der BUG AG ein duales Studium absolvieren oder ihre Abschlussarbeit schreiben. Wie das bei der BUG Verkehrsbau AG ablaufen kann, stellte sein Mitarbeiter Philipp Landt, der vor kurzem selbst noch als Student seine Arbeit im Unternehmen schrieb, vor.

Anschließend präsentierte Steffen Kurzawa die Bandbreite an Aufgaben des mittelständischen Familienunternehmens Hoffmeier Industrieanlagen GmbH & Co. KG. Bei der Präsentation einiger Maschinenteile, die die Firma fertigt, stellt er stolz fest, dass bei diesem Anblick „die Augen des Maschinenbauers aufleuchten“. Die Firma widmet sich der Planung, Fertigung, Montage und Wartung von komplexen Industrieanlagen. Studierende können hier in vielen Bereichen Abschlussarbeiten schreiben oder nach dem Studium eine Anstellung finden.

Foto Ole Bader / sandwichpicker.com

CEMEX zählt mit rund 43.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von ca. 14,13 Milliarden US $ zu den Großen der Branche. Ganna Gardner stellte die CEMEX Deutschland AG und ihr Traineeprogramm vor. Ein attraktives Programm, bei dem Absolventen innerhalb von einem Jahr zahlreiche Stationen des Unternehmens durchlaufen und im Anschluss übernommen werden können.

Auch die ContiTech Techno-Chemie GmbH freut sich über Studierende in ihrem Unternehmen. Am Standort in Hoppegarten kann man beispielsweise in unterschiedlichen Bereichen ein Praktikum absolvieren, Bewerbungen von Absolventen sind an allen Standorten in Deutschland willkommen.

Der Bereich der Gesundheitswirtschaft war durch die Lischka GmbH und die Krankenhaus und Poliklinik Rüdersdorf GmbH ebenfalls beim Frühstück vertreten. Die Einsatzmöglichkeiten sind in beiden Unternehmen sehr vielseitig. Bei Lischka werden unter anderem Ingenieure gern gesehen. Auch die Immanuel Klinik bietet weit mehr Angebote als die „rein“ medizinischen Berufe, so werden beispielsweise auch Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder ITler begrüßt.

Im Anschluss an die Kurzvorstellungen der Unternehmen konnten die Studierenden ihre Fragen stellen, direkt mit den Unternehmern ins Gespräch kommen und ihre Kontaktdaten austauschen.

Aufgrund der positiven Resonanz ist ein weiteres Masterfrühstück für 2018 in Planung.

 

Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com

 

Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com
Foto Ole Bader / sandwichpicker.com

Tag des Einbruchschutzes – Informationsveranstaltung

Wann: 12. November 2017, 09.00 bis 13.00 Uhr

Ort:

Gemeindesaal Hoppegarten
Lindenallee 14
15366 Hoppegarten

Veranstalter:

Gemeinde Hoppegarten & Gemeinde Neuenhagen b.Berlin

Zum wiederholten Mal richten die Gemeinden Hoppegarten und Neuenhagen bei Berlin gemeinsam den „Tag des Einbruch-schutzes“ aus. In diesem Jahr am 12. November – von 9 bis 13 Uhr – rund um das Rathaus Hoppegarten.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an den zahlreichen Ständen zu informieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ihr Eigentum wirksam schützen können. Fachfirmen aus der Region stellen Sicherheitstechnik vor und geben wertvolle Tipps. Jürgen Schirrmeister, Leiter der Abteilung Prävention bei der Polizeiinspektion MOL, berät produktneutral und informiert umfassend.

Auch für Unternehmer gibt es zahlreiche Hinweise, denn leider steigen in den Gemeinden die Zahlen bei Einbruchsdelikten und Diebstählen.

Sicherheitspartner aus Hönow und Birkenstein geben Einblicke in ihre ehrenamtliche Tätigkeit und Sie können sich über die Opferarbeit des Vereins WEISSER RING e. V. informieren.

Hier gibt es den Flyer zur Veranstaltung.


  

23 Monate Regionalmanagement – Die Metropolregion Ost wächst weiter (zusammen)

Vor fast zwei Jahren, am 1. Januar 2016 startete das erste bundesländerübergreifende Regionalmanagement in Strausberg.

In den vergangenen Monaten hat das Regionalmanagement eine Menge erreicht. So hat es beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree eine länderübergreifende Radkarte auf den Weg gebracht, die Region auf der Internationalen Gartenausstellung vermarktet, das Gesundheitsnetzwerk Märkisch-Oderland aufgebaut, zahlreiche Veranstaltungen wie z.B. den ersten Wirtschaftstag der Metropolregion Ost erfolgreich durchgeführt, zu zahlreichen Unternehmertalks geladen und Maßnahmen zur Fachkräftesicherung in der Region initiiert.

Nun erhält das Regionalmanagement Zuwachs – am 16. November tritt die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf dem Projekt bei. Damit ergeben sich für die Region neue Chancen, weitere Synergieeffekte und großes Entwicklungspotenzial.

Anlässlich des Beitritts der Gemeinde ziehen die Projektverantwortlichen, Bezirksstadtrat Johannes Martin (CDU) und Beigeordneter und Leiter des Wirtschaftsamtes Märkisch Oderland Rainer Schinkel (SPD) ein Resümee über die vergangenen zwei Jahre, erläutern die Zukunftsvision für das Projekt und möchten mit dem Bürgermeister von Fredersdorf-Vogelsdorf, Thomas Krieger (CDU) mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Hierzu laden wir Sie
am Donnerstag, den 16. November um 11.00 Uhr
in den CleanTech Pavillon,
Bitterfelder Straße 20a, 12681 Berlin
herzlich ein.

Kontakt:

Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen Johannes Martin

Telefon: (030) 90 29 32 601

Email: buero.johannes.martin@ba-mh.berlin.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bitte helfen Sie uns bei der Vorbereitung durch Ihre Rückmeldung an post@regionalmanagement.eu.

Fachkräfteoffensive – Initiativen des Regionalmanagements

Pressemitteilung vom 09. November 2017

Immer mehr Unternehmen suchen händeringend nach Fachkräften und Auszubildenden. Zeitgleich wissen viel Schüler gar nicht, welche vielseitigen Ausbidlungsberufe direkt vor der Tür und in ihrer Nachbarschaft auf sie warten oder sie sind schlicht mit der Auswahl an Ausbildungsberufen überfordert. Was kommt nach dem Schulabschluss, welcher Beruf passt zu ihnen und ihren Fähigkeiten und welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es überhaupt?

Um Schüler und Unternehmer gleichermaßen zu unterstützen, hat das Regionalmanagement gemeinsam mit der IHK Ostbrandenburg 2017 ein neues Format – die Bus-To-Business-Tour – initiiert. Hierbei werden ausgewählte Schulklassen von Oberstufenzentren aus der Metropolregion Ost zu Unternehmen gebracht, um vor Ort den Unternehmensstandort, Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder kennenzulernen sowie hilfreiche Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen. Die teilnehmenden Schüler können sich dabei in ungezwungener Atmosphäre mit Geschäftsführern und Auszubildenden austauschen und ihre Fragen beantworten lassen.

Das Format wurde dieses Jahr bereits zweimal erfolgreich mit verschiedenen zwölften Klassen des Oberstufenzentrums Märkisch-Oderland durchgeführt. Dabei wurden die Cemex Deutschland AG, die Gemeindeverwaltung Neuenhagen bei Berlin und die Finetech GmbH & Co. KG sowie die Erkner Gruppe, die KISON Kfz Karosserie- und Lackier-GmbH sowie die BUG Verkehrsbau AG besucht.

Das Feedback ist sowohl seitens der Schüler als auch der Unternehmer positiv. Und die Nachfrage ist groß. So ist bereits die dritte Tour des Jahres in Planung. Dann geht es mit einer zehnten Klasse des Oberstufenzentrums Gesundheit/Medizin im Bezirk-Marzahn-Hellersdorf auf Erkundungstour zu Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Die Schüler lernen hierbei die Klinik Helle Mitte, die Alpenland Pflegeheime Berlin GmbH sowie das Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn kennen.

Die Bus-To-Business-Tour ist nur eines von vielen durch das Regionalmanagement initiierten Formaten zur Fachkräftesicherung in der Region. Bereits am 9. November veranstaltete das Regionalmanagement gemeinsam mit der IHK Ostbrandenburg ein Masterfrühstück an der Technischen Hochschule Wildau. Hierbei stellen Unternehmer den Studierenden ihre Firma, deren Arbeitsfelder sowie mögliche Abschlussarbeitsthemen vor. Ziel ist es, Studierende und Unternehmer zusammenzubringen und einen Einstieg ins Berufsleben bzw. den Zugang zu potenziellen Mitarbeitern zu vereinfachen.

Um eine frühe Berufsorientierung zu ermöglichen, veranstaltet das Regionalmanagement am 9. und 10. März 2018 eine regionale Ausbildungs-und Studienmesse in der Giebeseehalle in Petershagen/Eggersdorf. Für Unternehmen und Institutionen ist die Messe eine ideale Möglichkeit, um ihren zukünftigen Fachkräften die Attraktivität ihres Unternehmens/ihrer Institution zu präsentieren, ihre Ausbildungsprogramme vorzustellen und weitere Einblicke in ihre Tätigkeiten zu gewähren.
Mehr Informationen hierzu unter: www.career-compass.de.