Vor fast zwei Jahren, am 1. Januar 2016, startete das erste bundesländerübergreifende Regionalmanagement in Strausberg.

In den vergangenen Monaten hat das Regionalmanagement eine Menge erreicht. So hat es beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Seenland Oder-Spree eine länderübergreifende Radwegekarte auf den Weg gebracht, die Region auf der Internationalen Gartenausstellung vermarktet, das Gesundheitsnetzwerk Märkisch-Oderland aufgebaut, zahlreiche Veranstaltungen wie z.B. den ersten Wirtschaftstag der Metropolregion Ost erfolgreich durchgeführt, zu zahlreichen Unternehmertalks geladen und Maßnahmen zur Fachkräftesicherung in der Region initiiert.

Nun erhielt das Regionalmanagement Zuwachs – am 16. November trat die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf offiziell dem Projekt bei. Damit ergeben sich für die Region neue Chancen, weitere Synergieeffekte und großes Entwicklungspotenzial.

Bürgermeister Thomas Krieger betonte wie wichtig es sei nun gemeinsam nach vorne zu schauen – es gehe schließlich um Synergien und darum, die Region gemeinsam voranzubringen. Fredersdorf-Vogelsdorf habe mit seinen derzeit 1.642 Gewerbebetrieben eine gute Ausgangsposition. Vor allem Maschinenbau-, High Tech-, Business- sowie Analyse-, Labor- und Prüfunternehmen sind in der Gemeinde ansässig.