Energie ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Die weltweit zunehmende Industrialisierung führt zu einem ständig steigenden Energiebedarf, gleichzeitig gehen die Vorräte an fossilen Brennstoffen unweigerlich zur Neige. Der in Deutschland begonnene Atomausstieg verschärft die Lage zusätzlich. Auswege aus diesem Dilemma sind die möglichst effiziente Nutzung vorhandener Energieträger sowie die Steigerung des Anteils von Energien aus erneuerbaren und emissionsarmen Quellen. In diesem Bereich existieren in der „Metropolregion Ost Berlin-Brandenburg“ bereits vielversprechende Ansätze.

Mit der „Gemeinsamen Innovationsstrategie – innoBB“ besteht im Bereich Energieeffizienz/ Erneuerbare Energien bereits eine enge grenzübergreifende Zusammenarbeit der Länder Berlin und Brandenburg. In diesem Zusammenhang entstand im Jahr 2011 das Cluster Energietechnik. Für die Landkreise Märkisch-Oderland und Barnim (Gemeinde Ahrensfelde) wurden durch die zuständigen Regionalen Planungsgemeinschaften Energiekonzepte erstellt. Daneben gab und gibt es weitere regionale Initiativen, die sich mit einem oder mehreren Aspekten des Themas beschäftigen.

Auch in Berlin widmet man sich dem Zukunftsthema der erneuerbaren Energien und sauberen Technologien. Im Norden Marzahns entsteht derzeit mit dem CleanTech Business Park auf 90 ha Berlins größtes Industriegebiet, das sich sauberen und nachhaltigen Energien verschrieben hat. In unmittelbarer Nähe befindet sich das CleanTech Innovation Center, das als Innovationszentrum für Startups der Branche kostengünstige Arbeits- und Werkstattplätze bietet und ihnen bei Bedarf mit einem Mentorenprogramm zur Seite steht.

Das Meistern der Energiewende ist unabdingbar, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gleichzeitig birgt die Energietechnik ein nicht zu unterschätzendes Marktpotential für die Zukunft. Der Fokus des Regionalmanagements liegt deshalb auf der Bündelung der vielfältigen Facetten des Themenbereiches, Innovationspotentiale aufzudecken sowie die Vielzahl der Akteure zu koordinieren und zu vernetzen. Dies geschieht u. a. in Form von Innovationsforen oder durch das Bereitstellen von Informationen über bestehende Konzepte und Fördermöglichkeiten für interessierte Unternehmen und Kommunen.