Die Giebelseehalle ist ausgebucht! Über 100 Aussteller präsentieren am 9. und 10. März die Ausbildungs- und Berufsperspektiven in der Region. Zahlreiche Branchen sind auf der Messe vertreten. So findet man Firmen aus Handwerk und Industrie ebenso wie zahlreiche Dienstleister und Einzelhändler, aber auch der Bereich Gesundheit und Soziales ist stark vertreten. Zusätzlich bieten diverse Hochschulen und Bildungsträger Informationen rund um (Weiter-)Bildung und Studium an. Noch nie war das Angebot so groß und vielfältig – mit dabei sind unter anderem die ALBA Group, BUG Verkehrsbau AG, BSR, Finetech, FLEXIM, Hornbach, die Immanuel Klinik Rüdersdorf und das Unfallkrankenhaus Berlin sowie die Deutsche Bahn AG, Metro Logistics, der RBB und viele mehr. Selbstverständlich bieten auch die IHK, HWK und Agentur für Arbeit sowie das Jobcenter Märkisch-Oderland zahlreiche Informationsangebote für die Besucher an.

„Wir begreifen uns als gemeinsame Wirtschaftsregion und wollen zeigen, dass es extrem spannende berufliche Perspektiven direkt vor der Haustür gibt“, so Projektleiterin Kerstin Karasch vom Regionalmanagement Metropolregion Ost mit Sitz in Strausberg.

Der career compass bietet die ideale Möglichkeit, mit Vertretern von Unternehmen, Institutionen und Hochschulen persönlich in Kontakt zu treten, einzelne Berufsbilder kennenzulernen und sich die eigenen Zukunftsperspektiven in der Region aufzeigen zu lassen. Durch individuelle Gespräche, Workshops und Vorträge sowie zahlreiche Beratungsangebote und Bewerbungsmappenchecks werden Schüler und Bewerber unterstützt und der Weg zum zuküftigen Arbeitgeber geebnet.

Der „career compass“ fasst die Berufsinformationstage, die sonst über die Region verstreut stattfinden, zu einer großen Messe zusammen, um das vielseitige Angebot an attraktiven Arbeitgebern in der Metropolregion Ost aufzuzeigen. „Uns war wichtig, dass junge Menschen das große Ausbildungsangebot hier in der Region sehen“, bekräftigt der Wirtschaftsamtleiter vom Landkreis Märkisch-Oderland Rainer Schinkel (SPD). „Viele unserer Jugendlichen möchten für ihre Ausbildung gern in der Heimat bleiben. Auf der Messe sehen sie nun, dass die Auswahl auch in der Nähe vielfältig ist.“ Auch Schinkels Kollege aus Marzahn-Hellersdorf, Bezirksstadtrat Johannes Martin (CDU) hat das Projekt seit den Planungen im vergangenen Jahr massiv unterstützt: „Viele Hidden Champions haben ihren Standort in unserer Region. Deren Erfolg basiert auch darauf, dass sie hier vor Ort verankert sind. Mit dem career compass bringen wir Schülerinnen und Schüler mit diesen Unternehmen zusammen, um aus einem großen Angebot an Berufsfeldern zu wählen. Ausbildung in der Region, wohnen im eigenen Kiez, das ist eine schöne Perspektive.“

Seit 2016 sorgen die Netzwerkerinnen und Netzwerker der „Metropolregion Ost“ dafür, dass der Wirtschaftsraum zusammenwächst. Innerhalb der letzten zwei Jahre hat das Regionalmanagement zahlreiche Veranstaltungsformate für Unternehmen der Region durchgeführt und Projekte auf den Weg gebracht. Auch im Bereich der Fachkräftesicherung engagiert sich das Regionalmanagement und hat unter anderem erfolgreich die Formate „Bus to Business“ sowie das „Masterfrühstück“ ins Leben gerufen, um den Austausch zwischen Schülern/ Studierenden und Unternehmern anzuregen und mögliche Karriereperspektiven in der Region aufzuzeigen.

Das Netzwek präsentiert nun mit dem „career compass“ die größte Ausbildungs- und Studienmesse der Region am 9. und 10. März von 9-15 Uhr in der Giebelseehalle in Petershagen-Eggersdorf in der Elbestraße 1.

Aktuelle Informationen gibt es unter www.career-compass.de und auf der Facebookseite https://www.facebook.com/CareerCompassMOB.