Mehr als 20 Gäste folgten der Einladung des Regionalmanagements und der IHK Ostbrandenburg am 28.11.2016 zum ersten gemeinsamen Unternehmerabend mit dem Schwerpunkt der Fachkräftegewinnung und -sicherung. Die CEMEX Deutschland AG stellte uns dafür ihre Lounge in Rüdersdorf zur Verfügung.

Im Rahmen von Kurzpräsentationen erfuhren die Gäste mehr über innovative und preisgekrönte Ausbildungsprogramme der CEMEX Deutschland AG sowie der HSW e.G.

Henning Weber, Vice President Cement Operation & Technology der CEMEX Deutschland AG, begrüßte die Gäste und stellte uns sein Unternehmen vor. Das Ausbildungskonzept und -programm sowie die vielen Weiterbildungsmöglichkeiten des Unternehmens wurden von Jana Welsch, Manager HR Development and Talent Management der CEMEX Deutschland AG, vorgestellt und näher erläutert. Auszubildenden wird hier während ihrer Ausbildung tatkräftig zur Seite gestanden. So werden sie in dieser Zeit intensiv vom Personalbereich betreut, Weiterbildungskurse, Seminare und gegebenenfalls auch Nachhilfe werden ihnen zusätzlich angeboten. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es außerdem, alle Auszubildenden nach dem Abschluss ihrer Berufsausbildung in eine Festanstellung zu übernehmen. Auch für Hochschulabsolventen hat das Unternehmen einiges zu bieten. Während des einjährigen Traineeprogramms durchlaufen sie verschiedene Bereiche des Unternehmens und werden so sehr praxisnah ausgebildet.

Dass man innovative Ideen braucht, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, bestätigte uns auch Michael Gürtler, der Geschäftsführer der HSW e.G., die dieses Jahr den Zukunftspreis Brandenburg erhielt. Er stellte uns sein Erfolgsmodell vor. Dies setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen – zum einen gilt es, die erfahrenen Arbeitskräfte im Unternehmen ebenso wie den Nachwuchs zu fördern. Hierzu veranstaltet das Unternehmen regelmäßig Teamtage. Für die Nachwuchsförderung arbeitet die HSW e.G. momentan mit acht Schulen in der Region zusammen, um dem Fachkräftemangel engagiert entgegenzuwirken. Die wahre Innovation ist allerdings das HSW-Azubi-Camp. Eine Woche lang können Jugendliche im Bundesleistungszentrum Kienbaum, in der Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Hennickendorf und im Unternehmen selbst an einem abwechslungsreichen Programm sowie an fachlichen und persönlichkeitsbildenden Maßnahmen teilnehmen. In dem Camp erfolgt dann auch die Auswahl der Auszubildenden für das jeweilige Ausbildungsjahr. Dieses Konzept hat sich bisher als sehr erfolgreich erwiesen und wurde 2015 mit dem Brandenburgischen Ausbildungspreis ausgezeichnet.

Die  anschließende interessante und rege Diskussion wurde von den Unternehmern ebenso gut angenommen wie das abschließende Get-together.