6. Unternehmerfrühstück – Resilienztraining

Mit der Frage „Wie fühlen Sie sich gerade?“ begann am 20. August 2020 das sechste Unternehmerfrühstück der „Fachkräftereihe“ des Regionalmanagements in den Gärten der Welt.

Unter dem Titel „Resilienz – Das geeignete Mittel zur Mitarbeiterbindung?“ erläuterte Kerstin Hamann von der Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement was genau sich hinter dem Begriff Resilienz verbirgt und inwiefern Führungskräfte Ihre Mitarbeiter*innen resilienter machen, unterstützen und fördern sowie Überforderung erkennen können.

Eine wichtige Erkenntnis ist dabei, dass Stress sowohl positiv als auch negativ wirken kann, er sich jedoch fast nie komplett vermeiden lässt. Umso wichtiger sei es deshalb achtsam zu sein. Achtsam mit sich selbst, aber auch bei anderen.  Sowohl Über- als auch Unterforderung können die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter negativ beeinflussen. Eine gesunde Portion Anspannung, Motivation und Fokussierung sowie Eustress (positiver Stress) sorgen für eine hohe Leistungsfähigkeit. Dieser Punkt sollte nie überschritten werden.

Damit dies gelingt sollen die sieben Säulen der Resilienz beachtet werden: Akzeptanz, Verantwortungsbewusstsein, Opferrolle verlassen, Lösungsorientierung, Optimismus, Netzwerkorientierung und Zielorientierung. So sei es beispielsweise wichtig um Hilfe zu bitten (Netzwerkorientierung) und bei Problemen selbst nach Lösungswegen zu suchen und diese auch anzubieten. Eine klare Kommunikation ist daher ebenfalls von großer Bedeutung.

Die Unternehmer*innen nutzten die Gelegenheit, Ihre Erfahrungen auszutauschen und Fragen an Frau Hamann zu richten.

Das nächste Frühstück findet voraussichtlich im November 2020 statt.